Sizilien

Das sind die Hinweise über Sizilien, welche die Wenigsten kennen

Bild:  by gnuckx is marked under CC0 1.0

Oft sind die Orte mit dem schlechtesten Ruf die schönsten Fleckchen Erde auf unserer Welt. So ist es auch mit Sizilien, das weitaus mehr zu bieten hat als das organisierter Verbrechen in Form der Mafia.

Nicht jeder Sizilianer lässt sich mit Pate anreden und das Abenteuer einer Sizilien-Reise ist auch eher die Entdeckung der Insel und nicht das Erleben von Überfällen. Aber das wird wohl nur der bestätigen, der diese herrliche Insel im Süden Italiens bereist und erlebt hat!

Sizilien ist die südlichste Region Italiens und gleichzeitig die größte und auch kontrastreichste Insel des Mittelmeers. Mit beeindruckenden Landschaften, ruhigen Orten, historischen Bauwerken und turbulenten Großstädten bietet sie jedem Reisenden Abwechslung und einen Urlaub, an den man noch gerne zurück denkt. Weit ab von Mafia-Legenden kann man sich auf der Insel entspannen, sportlichen Aktivitäten nachgehen oder einfach die schöne Natur und die Sehenswürdigkeiten erkunden.

Fakten über Sizilien

Sizilien ist die Stiefelspitze Italiens und beherbergt über 5 Millionen Einwohner auf 25707 m² Fläche. Zu der großen Insel, deren Hauptstadt Palermo ist, finden sich noch Inselgruppen und kleinere Inseln, die der Region zugehörig sind.

Bisher wurde Sizilien von großen Tourismus-Anstürmen verschont, deshalb findet man auf der Insel wenig große Hotel-Anlagen, sondern eher kleine Familienbetriebe, bei denen man sich nicht unbedingt auf die Anzahl der angegebenen Sterne verlassen sollte. Doch das ist allgemein von südländischen Ländern bekannt und stellt kein Problem dar.

Highlights der italienischen Insel

Sizilien ist mehr als nur einen kurzen Trip wert. Wer die Insel richtig kennen lernen möchte, der macht am besten eine Rundreise, vielleicht sogar per Rad oder Motorrad, und lernt Land und Leute genau kennen. Das lohnt sich – denn zu entdecken gibt es wirklich viel.
Da ist z. B. Taormina, der Touristenort Nr. 1 in Sizilien. Hier ist wirklich alles auf die Touristen ausgelegt und es gibt viele moderne Gebäude und Hotels. Die Sehenswürdigkeiten sind aber dennoch das nahezu perfekt erhaltene griechisch/römische Theater und die kleinen mediterranen Gassen, die zu ausgedehnten Spaziergängen einladen. Auch der Blick auf den Ätna, dem mit 3343m höchsten Vulkan Europas, hat schon viele Urlauber verzaubert.

Die Vulkane sind wohl eh die beeindruckensten Sehenswürdigkeiten Siziliens. Neben dem Ätna, der ständig ein wenig in Bewegung ist und Rauch und Asche ausstößt, gibt es da auch noch den Stromboli, der wohl der aktivste Vulkan Europas ist. Er befindet sich auf den Liparischen Inseln und zählt dort zu den größten Touristenattraktionen.
Aber nicht nur die Lava-Landschaft bei den Vulkanen ist erkundenswert. Die sieben Liparischen Inseln vor der Nordküste Siziliens und ach die egidischen Inseln laden zu ausgedehnten Wanderungen ein, bei der man die schöne Pflanzen- und Tierwelt genießen und kennen lernen kann.

Entdecker sind bestimmt auch von der großen Schlucht am nördlichen Rand des Ätna begeistert. Hier hat der Fiume Alcontra eine 400m lange und 5-8m breite Schlucht in das Vulkangestein geschliffen, die sogar durchwatet werden kann. Aber Vorsicht: Selbst im Hochsommer ist das Wasser eisig kalt!

Von dem nördlichen Rand des Ätnas geht es weiter an die Ostküste Siziliens, wo am Fuße des großen Vulkans die zweitgrößte Stadt Siziliens, Catania, auf Besucher wartet. Catania wurde im Laufe der Jahre immer wieder von Vulkanausbrüchen und Erdbeben zerstört – und jedes Mal wieder aufgebaut. Aber nicht nur das macht die Stadt zu etwas besonderem, auch der Elefantenbrunnen, der Dom und der Fischmarkt sind sehenswert und sollten an einem schönen Tag erkundet werden.

Die Städte der Insel im Mittelmeer

Zu den Städten, die man in Sizilien unbedingt anschauen sollte, gehört auch die Barockstadt Noto, die im Jahre 2003 zum Weltkulturerbe ernannt wurde. Die schönen barocken Fassaden haben zwar mit der Zeit schon etwas von ihrem Glanz einbüßen müssen, doch durch viele kostenintensive Restaurationen blüht das Gesamtbild der Stadt nach und nach wieder auf und verzaubert die Besucher mit Anblicken, wie man sie nur noch selten findet.

Zurück ins pralle Leben findet man wieder mit einem Besuch in Siziliens Hauptstadt Palermo, die zu den interessantesten Städten Italiens zählt – und das nicht nur wegen den berüchtigten Mafia-Kriegen. Berühmt ist die Stadt auch für ihre normannischen und arabischen Kulturschätze – und insbesondere für die wunderschönen Mosaike. Wer Palermo erkunden möchte, macht das am besten mit einem Spaziergang durch die wunderschönen Gassen der Altstadt, die für Besucher viele Überraschungen bereithält.

Fazit:

Sizilien bietet ein wahres Paradies für Urlauber aller Art. Wassersport, Wandern, Radtouren und auch Strände laden zum Aktiv sein ein und garantieren eine abwechslungsreiche Zeit auf der Insel.
Die Anzahl der Sehenswürdigkeiten ist groß und diese alle zu nennen, würde hier eindeutig den Rahmen sprengen. Über Sizilien sollte man nicht Lesen, man sollte es kennen lernen – mit all seinen Schönheiten, den interessanten und freundlichen Menschen und den vielfältigen Freizeitangeboten, die über die ganze Insel verteilt sind.