Zahn

Welche Kosten können bei einer Zahnersatzleistung entstehen?

Wer ein Zahnimplantat benötigt, der muss erst einmal tief durchatmen, denn die ersten Gedanken die hier unweigerlich einschießen drehen sich häufig um die entstehenden Kosten.

Die Kosten für einen Zahnersatz setzen sich auch den Ausführungskosten, also die Kosten für den Zahnarzt, und die Materialkosten für das Implantat zusammen. In Deutschland gibt es mittlerweile weit mehr als 200 Hersteller von Systemen für Zahnimplantate. Das hier die Kosten und Preise schon mal stark variieren können, ist daher verständlich. Grundsätzlich sollte der Patient mit einem Gesamtaufwand der Kosten in Höhe von 500 bis 900 Euro je Zahn bzw. Implantat rechnen.

Für Patienten der gesetzlichen Krankenversicherungen gibt es zudem seit dem Jahre 2005 Festzuschüsse in Abhängigkeit von der persönlichen Situation des befundabhängigen Kiefers. Diese können den aufzuwendenden Eigenanteil stark verringern, denn hier wird das Material für das Zahnimplantate subventioniert, was die Gesamtkosten stark reduziert.

Natürlich handelt es sich bei der tatsächlichen Subvention nicht direkt um das Material, sondern um die reine Leistung und Anfertigung des Implantates. Die wirklichen Kosten können schon mal unliebsam „explodieren“, wenn man die Preise für eventuell anfallende Zusatzkosten außer Acht lässt. Nicht zu unterschätzen sind hierbei die Kosten für chirurgische Leistungen oder auch für einen zeitintensiven und aufwendigen Knochenaufbau. Diese oft notwendigen, vorbereitenden Arbeiten können bei den heutigen Preisen schon einige Kosten extra verursachen.

Ein Anschaulisches Beispiel der Kosten für Implantate nach Material

Einzelkrone aus Metallkeramik (Metallkern mit zahnfarbener Keramikverblendung)

  • 400 - 500 Euro in Deutschland
  • 200 - 220 Euro bei Completdent

Einzelkrone aus Zirkon

  • 460 - 710 Euro
  • 300 - 360 Euro bei Completdent

3-gliedrige Zahnbrücke, vollkeramisch

  • 1.300 - 2.100 Euro 
  • 800 - 990 Euro bei Completdent

3-gliedrige Zahnbrücke, Metallkeramik

  • 1.200 - 1.500 Euro in Deutschland
  • 590 - 660 für Completdent

Die Preise für Zahnimplantate variieren auch stark bei der Verwendung von Frontzahnimplantaten – diese verursachen erhöhte Kosten, da sie höchsten ästhetischen Ansprüchen genügen müssen. Nicht selten erzielen die Behandlungs- und Materialkosten Preise in Höhe von einigen tausend Euro. Regionale Unterschiede der Kosten und Preise für Zahnimplantate (vor allem in Großstädten sind sie um Einiges höher) sind ebenfalls unterschiedlich.

Sind solche zusätzlichen chirurgischen Vorarbeiten (wie zum Beispiel der Knochenaufbau, Sinuslift oder eine Stammzellentherapie etc.) erforderlich, werden die exakten Preise und Kosten für Zahnimplantate im Rahmen eines verlässlichen Kostenvoranschlages in Abhängigkeit von operativen Aufwand und der verwendeten Materialien genau aufgelistet und beziffert. So kommt es nach einer Operation nicht zu „bösen Überraschungen“.

Die Frage, welche Kosten Zahnimplantate verursachen dürfen und wie die richtigen Preise für solche Behandlungen der einhergehenden Leistungen individuell aussehen dürfen, kann an dieser Stelle nicht pauschal beantwortet werden. Die Auflistung der Preise einer Implantation ersetzt nicht das persönliche Gespräch über die Kosten mit dem Zahnarzt. Natürlich sind der vermutete Aufwand und die zu verwendeten Materialien sowie die Schwierigkeit des Eingriffs ausschlaggebend. Es kommt also nicht darauf an ob der Zahnarzt in einer großen Stadt oder kleinen Stadt ansäßig ist und in der Innenstadt oder als Zahnarzt München Altstadt seine Praxis betreibt. Der Preis für ein Implantat folgt ganz klar anderen Kriterien. 

Die Eigenanteilskosten sind für jeden Patienten dabei selbstverständlich von dem jeweiligen Versichertenstatus abhängig: Gesetzliche Krankenkasse, Zahnzusatzversicherungen oder auch Beihilfen und Private Krankenversicherung sind bei der Berechnung der Kosten bzw. bei dem Preis für Zahnimplantate individuell entscheidend.